Jazz is about being in the moment.
— Herbie Hancock
 

ANNA MARGOLINA BAND

Band Bio

Wo Jazz draufsteht, ist nicht nur Jazz drinnen: die Berliner Band um Anna Margolina arrangiert, interpretiert und improvisiert Songs verschiedenster Genres und Kulturen und lässt sie überraschend neu erklingen. Die Musiker kamen aus allen Himmelsrichtungen zusammen, um auf zahlreichen Bühnen einen gemeinsamen Ton anzustimmen. Jazz ist hier breit gefasst - unterhaltsam, bewegend und voll aus dem Leben!

There’s a lot more to jazz than meets the eye with Anna Margolina and her band, who arrange, interpret and improvise. They take songs from all sorts of different genres and cultures, turn them around and give them a surprisingly fresh, new feel. The musicians, who came from all walks of life, joined forces in the creative city of Berlin and brought the project to life. Their repertoire embody jazz in its broadest sense: entertaining and moving – a real slice of life!

Line Up

Anna Margolina - voc | Ruben Giannotti - piano | Patrick Hamacher - sax | Hendrik Nehls - bass | Andrea Marcelli - drums

pjimage bw.jpg

Programm

Das Publikum freut sich auf ein Programm aus Jazz- und Swing-Standards des Great American Songbook - die Titel sind bekannt, der Klang ist neu und auf unsere Zeit abgestimmt. Melancholische Balladen, Samba-Klänge und Uptempo-Swing von Cheek To Cheek, Too Darn Hot, Solitude und The Nearness Of You.

Während das Great American Songbook die amerikanischen Leinwände eroberte, hat es in Amerika zeitgleich auch eine jiddische Musicalwelt gegeben. Lieder aus den 1930er Jahren, wie Papirosen oder Di Goldene Pave werden von dieser Band neu zum Leben erweckt und in einen zeitgemäßen, jazzigen Klang übertragen. Daneben spielen die Musiker ihre eigenen Kompositionen, wie die Vertonung der Gedichte von Anna Margolin (1887–1952).

Release

Auf der EP “No Greater Love” sind sechs Jazz Standards und ein Folksong zu hören. Es spielen: Anna Margolina (voc), Patrick Hamacher (sax), Ruben Giannotti (tp, fl), Benjamin Geyer (pno), Hendrik Nehls (bass), Bernd Ratmeyer (dr).

Arrangements: Ruben Giannotti, Philipp Wiechert 
Label: stoa.berlin | Release: 01.03.2017