EP "DIE GOLDENE PAVE"

Eine EP erscheint, passend zum aktuellen Live-Programm. Einige Standards aus dem Great American Songbook gesellen sich zu verjazzten Liedern in Jiddischer Sprache und es wird diesmal experimenteller, was die Besetzung angeht! Die Aufnahmen sind im The Famous Goldwatch Studio bei Cameron Laing entstanden, arrangiert und mitproduziert von Ruben Giannotti. Es spielen: Patrick Hamacher (sax), Sebastian Hamacher (piano), Declan Forde (piano), Hendrik Nehls (bass), Paul Kleber (bass), Ruben Giannotti (brass, guit), Celeste Giannotti (flute), Philip Dornbusch (perc).

ANDREJ HERMLIN SWING DANCE ORCHESTRA

Anna Margolina tritt als Solistin bei dem Andrej Hermlin Swing Dance Orchestra ans Mikrofon - die Zusammenarbeit startete im Mai 2018 mit dem "Best of Swing" Programm im Konzerthaus Dortmund. Das Ensemble spielt ohne Verstärker die Originalarrangements der 1930er und frühen 40er Jahre von u.a. Benny Goodman, Artie Shaw, Tommy und Jimmy Dorsey, Glenn Miller, Duke Ellington, Jimmy Lunceford und Count Basie. Dieses Jahr wird es einige gemeinsame Termine geben, u.a. im Konzerthaus, der Berliner Philharmonie und der Laeiszhalle in Hamburg - sogar mit Tanz!


SOFAR SOUNDS

Ein Wohnzimmerkonzert im Herzen Berlins, gehostet von der non-profit Plattform Sofar Sounds - wir waren dabei mit „Plastic People“, den wir für einen ganz kleinen Kreis von ganz stillen Menschen in einem riesigen Altbauzimmer spielten. Den Song hat vor rund 10 Jahren Robert von Wroblewsky  komponiert, Anja Novak schrieb dazu einen wirklich schönen Text, dann ging die Musik noch einmal durch die Hände von Benjamin Barritt und landete bei Ruben Giannotti, der im Video am Piano sitzt. Ein Riesendank geht an die tollen Menschen von Sofar Sounds Berlin – für das Video und für den Abend!

ORPHEUS & EURYDICE

Aus der Kollaboration mit dem Ensemble Orpheus III entsteht ein Neosoul-Programm unter dem Namen Orpheus & Eurydice. Die Musik ist definitiv tanzbar und kommt aus eigener Feder. Auf dem dazugehörigen Album wird es zudem auch Interpretationen von bekannten Songs geben wie Billie Jean, Backbird und Misty. Die ersten gemeinsamen Konzerte spielte die Band in Berlins angesagter Location mit dem charmantesten doorman ever - Bar Tausend.

Wie es weitergeht, erfahrt ihr hier... 


EP "No Greater Love"

Die EP No greater love wurde im vergangenen Sommer aufgenommen, produziert hat sie Ruben Giannotti. In Sachen Musikvideo hat sich eine tolle Kollaboration mit dem Film- und Tonstudio The Famous Goldwatch ergeben, wo Lush Life gedreht wurde - mit Declan Forde am Piano und Nico Deutschland hinter der Kamera. Erhältlich ist die Platte hier:

JAZZRADIO BERLIN

Das Ellington Hotel hat eine lange Jazz-Tradition - in den Nachkriegsjahren spielten hier Größen wie Ella Fitzgerald und Duke Ellington. Heute broadcastet hier das JazzRadio Berlin und präsentiert die Band in ihrer Konzertreihe The Orange Room. Jazzradio schreibt eine Konzertreview über einen der Auftritte - beinahe eine Krimigeschichte...