(Wir) Künstler wollen Kunst machen, keine Werbung...

Leider geht das ein wenig an der Realität vorbei, vor allem, wenn man am Anfang steht und sich keine Agentur leisten kann, die diese Arbeit übernimmt. Vielleicht gehörst Du zu dem 1%, der sich nicht um Image kümmern muss und trotzdem Karriere macht, weil Du eines verregneten Tages in den Straßen von Amsterdam von einem Plattenlabel entdeckt wirst - die Wahrscheinlichkeit ist ähnlich hoch wie weiße Weihnachten in Berlin. Die gute Nachricht ist: Dir stehen Kanäle und Ressourcen zur Verfügung, die Du frei nutzen kannst, jegliche Information zu SEO und Selbstvermarktung liegt offen.

In meinem 1. Leben habe ich Geisteswissenschaft studiert - unter Musikern ist das übrigens keine große Seltenheit. Einige Jahre habe ich als Texterin in der Werbung gearbeitet, was mir wiederum beim Schreiben meiner eigenen Programmtexte und Webseiten-Inhalte nicht unnützlich war. Vor ungefähr 2 Jahren habe ich mir das SEO-Texten beigebracht und Blogs für Unternehmen geschrieben. Google steht nämlich auf frische Inhalte und ein Blog schlägt mehrere Fliegen mit einer Klappe, aber dazu später.

SEO-Texten in a nutshell.

Wir gehen mal von der Situation aus, dass Du im Netz gefunden werden willst, um z.B. auf Veranstaltungen zu spielen oder andere Kunst an den Mann zu bringen. Google kann nämlich nichts mit Bandfotos und Soundcloud-Links anfangen, es sucht unsere Webseiten-Texte nach Informationen ab, um demjenigen, der auf den Bildschirm starrt, das zu geben, was er sucht. Die Geduld der User wird nicht gerade länger im Laufe der Zeit, deshalb sind die Suchmaschinen ziemlich wählerisch geworden, was Inhalte angeht.

Vor einigen Jahren konnte man "Keyword-Stuffing" machen, d.h. die relevanten Schlagworte zig Mal in einen Text stopfen, um bei den Suchergebnissen weit oben zu landen. Es kamen zwar Sätze bei raus, die kein Mensch lesen wollte, aber man hatte sich unter die ersten 10 gekämpft mit: "Ihre professionelle Hochzeitsband spielt Musik zu Ihrer Hochzeit - buchen Sie Ihre Hochzeitsband jetzt!" Hilfe.

Ja, die Keywords sind wichtig, aber es ist vielmehr das Zusammenspiel von Seitenaufbau, Überschriften, Lesbarkeit und Usability geworden. Texten für Suchmaschinen ist 90s, wir wollen ja lebende Menschen von unserem Produkt überzeugen und je länger wir sie mit interessantem und gut verpacktem Content auf unserer Seite verweilen lassen, desto mehr Punkte bringt das fürs Ranking.

Ich zeige Dir, wie das geht.

Und zwar aus Künstler-Perspektive. Wenn Du reich und berühmt geworden bist, kannst Du sicher auch eine Agentur bezahlen - oder in einem Zwischenstadium mich buchen für einen regelmäßigen Blog : ) Aber erstmal kannst Du es selbst lernen. Es ist nicht schwer! Jedenfalls nicht schwerer als das, was Du sonst den ganzen Tag treibst.

Снимок экрана 2018-01-12 в 18.06.12.png