ANNA MARGOLINA
ANNA MARGOLINA
BERLIN BASED JAZZ SINGER // BAND

_Banner1.jpg

ABOUT

 

Anna Margolina was born in Minsk, in a family of musicians and artists, where her musical education began. In 1992 she moved to Berlin and took singing lessons with i.a. Pascal von Wroblewsky. With her ensemble, founded in 2015, she plays sold-out concerts, including "The Orange Room", a concert series by JazzRadio Berlin. Last year Anna Margolina performed as soloist of the Andrej Hermlin Swing Dance Orchestra in the Konzerthaus Dortmund, Nikolaisaal Potsdam, Laeiszhalle Hamburg, Konzerthaus and Philharmonie Berlin.

Anna Margolina ist in Minsk, in einer Musiker- und Künstlerfamilie geboren, wo ihre musikalische Ausbildung beginnt. 1992 siedelt sie nach Berlin um und erhält Gesangsunterricht u.a. bei Pascal von Wroblewsky. Mit ihrem 2015 gegründeten Ensemble spielt sie ausverkaufte Konzerte u.a. bei "The Orange Room", einer Konzertreihe von JazzRadio Berlin. Im vergangenen Jahr steht Anna Margolina als Solistin des Andrej Hermlin Swing Dance Orchestra im Konzerthaus Dortmund, Nikolaisaal Potsdam, der Laeiszhalle Hamburg, Konzerthaus Berlin und dem großen Saal der Philharmonie auf der Bühne.

jazz sometimes can be really complicated and inaccessible to people because they don’t know what to start with. you can start with something that you love, but if you start with something that you hate, then it’s like, ‘you know what, i hate jazz.’ it took me a lot of time to catch on to jazz, too.
— Cecile McLorin Salvant
-jazzkonzert-jazzradio-ellington-181116-Chenkeli-photography-9238.jpg

THE BAND

Wo Jazz draufsteht, ist nicht nur Jazz drinnen: die Berliner Band um Anna Margolina arrangiert, interpretiert und improvisiert Songs verschiedenster Genres und Kulturen und lässt sie überraschend neu erklingen. Die Musiker kamen aus allen Himmelsrichtungen zusammen, um auf zahlreichen Bühnen einen gemeinsamen Ton anzustimmen. Jazz ist hier breit gefasst - unterhaltsam, bewegend und voll aus dem Leben!

There’s a lot more to jazz than meets the eye with Anna Margolina and her band, who arrange, interpret and improvise. They take songs from all sorts of different genres and cultures, turn them around and give them a surprisingly fresh, new feel. The musicians, who came from all walks of life, joined forces in the creative city of Berlin and brought the project to life. Their repertoire embody jazz in its broadest sense: entertaining and moving – a real slice of life!

Line Up

Anna Margolina - voc
Eyal Lovett - piano
Patrick Hamacher - sax
Hendrik Nehls - bass
Andrea Marcelli - drums

PRESS

“In Anbetracht des Sounds der Band hätte man sich glatt in eine vergangene Ära des Jazz träumen können: In eine New Yorker Clublounge, während die Leute tanzen und Cocktails trinken. Man wartete regelrecht darauf, dass sich Frank Sinatra mit einem Glas Whiskey in der Hand unters Publikum mischt und sich die Sängerin aufs Klavier legt.” – Benny Krüger, JazzRadio Berlin

 

Repertoire

In dem aktuellen Programm treffen neu arrangierte Jazz- und Swing-Standards des Great American Songbook auf lyrische Motive in jiddischer Sprache, die zeitgleich im Amerika der 1930er Jahre entstanden sind. Uptempo-Swing a la Cheek To Cheek und Too Darn Hot erklingen neben den bekannten Balleden Solitude und The Nearness Of You. Jiddische Lieder wie Papirosen oder Di Goldene Pave werden von dieser Band neu zum Leben erweckt und in einen zeitgemäßen, jazzigen Klang übertragen. Dazu spielen die Musiker ihre eigenen Kompositionen.

The audience is looking forward to a program of jazz and swing songs from the Great American Songbook - the titles are well-known, the sound is new and tuned to our time. Melancholic ballads, samba sounds and uptempo swing from Cheek To Cheek, Too Darn Hot - to Lush Life, Solitude and The Nearness Of You. While the Jazz Songbook conquered the stages and screens, there was also a Yiddish musical world in America at the same time. Melodies from the 1930s, such as Papirosen or Di Goldene Pave, are revived by this band and transferred into a contemporary, jazzy sound. The musicians also play their own compositions.

RELEASES

music should enrich the soul, it should teach spirituality by showing a person a portion of himself that he would not discover otherwise.
— Bill Evans

-jazzkonzert-jazzradio-ellington-181116-Chenkeli-photography-9247.jpg
 

1930`s BIG BAND

 
 

As a guest singer I am specified on the Jazz and Swing repertoire of the 1930s and the 1940s. A beautiful experience was the collaboration with the Andrej Hermlin Swing Dance Band with concerts at Nikolaisaal Potsdam, Philharmonie Berlin, Konzerthaus Berlin and Konzerthaus Dortmund. Also I am singing a beautiful repertoire with my own ensemble, that we already presented at the Berlin retro party series “Boheme Sauvage”. Other projects will be presented here in the near future, stay tuned and… look for the silver lining…

Willkommen in der Welt der 1930er Jahre! Als Gastsängerin von Bigbands hat sich Anna Margolina auf das Repertoire der goldenen Jazz & Swingära spezialisiert - eine tolle Zusammenarbeit bestand im vergangenen Jahr als Solistin des Andrej Hermlin Swing Dance Orchestra mit Auftritten in der Philharmonie Berlin, dem Konzerthaus am Gendarmenmarkt, Nikolaisaal Potsdam und dem Konzerthaus Dortmund. Mit dem eigenen Ensemble trat die Sängerin in der schillernden Partyreihe “Boheme Sauvage” auf und freut sich auf viele Projekte in der Zukunft.

More…